Termin:
01.10.2019

Sprache:
Deutsch

Ort:
Nürnberg

Investition:
3452 €

Anmeldeschluss:
15.09.2019

Dauer:
1 Semester

Informationsveranstaltung: 23.01.2019 Details

Ansprechpartner:

Bettina Schöpf

Studiengangmanagerin

+49 911 5880-2805

E-Mail

Inhalt

Inhalte des Lehrgangs zu Lieferantenauswahl und Vergabemanagement

Ziel der berufsbegleitenden Weiterbildung ist es, den Teilnehmern Schlüsselkompetenzen für die erfolgreiche Lieferantenauswahl und das Management von Vergabeprozessen zu vermitteln.

Besonderer Wert wird hierbei auf unverzichtbare Kernkompetenzen des Einkaufs gelegt, wie z.B. die Lieferantenauswahl, innovative Verhandlungsmethoden und internationale Vertragsgestaltung. Deshalb können Einkauf und Supply Management als wichtige Bestandteile des Lehrgangs gesehen werden. Weiterhin wird aber auch auf die frühe Einbindung des Einkaufs in die Produktentwicklung eingegangen.

Was versteht man unter Einkauf und Supply Management?

Einkauf und Supply Management charakterisieren sich durch interdisziplinäre und unternehmens- sowie abteilungsübergreifende Sichtweisen. Sie werden von Globalisierung, Verringerung der Wertschöpfungs- sowie Entwicklungstiefe und der Konzentration auf die Kernkompetenzen beeinflusst. Einkauf und Supply Management stellen unter diesen Rahmenbedingungen wettbewerbssichernde Konzepte und Managementmethoden für die Versorgung von Unternehmen mit Gütern und Dienstleistungen bereit. Die Teilnehmer des Zertifikatslehrgangs werden auf diese Konzepte und Managementmethoden umfassend vorbereitet.

Ein besonderer Schwerpunkt des Zertifikatslehrgangs Lieferantenauswahl und Vergabemanagement liegt auf der Lieferantenintegration. Insbesondere die, die beim Produktentwicklungsprozess notwendig ist.

Der Zertifikatslehrgang gliedert sich in zwei Module und ein Add-On

Modul 1: Prozesse in der Lieferantenauswahl und in der Vergabeentscheidung

Modul 2: Methoden der Lieferantenauswahl und des Vergabemanagements

Add-On: Teilnehmer des Zertifikatslehrgangs können kostenfrei ein Seminar zur 15M-Strategie besuchen.

Ziele & Vorteile

Zielsetzung des Lehrgangs Lieferantenauswahl und Vergabemanagement

Der Zertifikatslehrgang behandelt vor allem die Steuerung der strategischen Schnittstelle eines Unternehmens zu seinen Lieferanten. Darunter versteht man die vertraglichen Lieferantenpartnerschaften, die Einkaufsfrüheinbindung in den Produktentwicklungsprozess und das Sourcing von Investitionsgütern. Weiterhin werden innovative Kernkompetenzen in der Verhandlungsführung mit Lieferanten vermittelt.

Lieferantenauswahl & Management von Vergabeprozessen: Zielgruppe des Lehrgangs

Der Lehrgang ist das passgenaue Angebot für Praktiker. Vor allem jene, die Hebelfunktion des Supply Managements in Unternehmen mit hohem Beschaffungsanteil in der Wertschöpfungskette erkannt haben und nutzen wollen:

  • Erfahrene und künftige Entscheider im Einkauf, deren berufliche Zielsetzung die Bearbeitung der Beschaffungsmärkte aus der strategischen Perspektive des Unternehmens ist;
  • Führungskräftenachwuchs und Experten in den Funktionsbereichen Einkauf, Produktentwicklung, Qualitätsmanagement, Logistikplanung oder Arbeitsvorbereitung, die Mitverantwortung im Supply Management übernehmen wollen;
  • Potenzialträger mit Berufserfahrung, die vom Unternehmen benannt sind.
  • Der Weiterbildungslehrgang Lieferantenauswahl und Vergabemanagement ist bewusst branchenübergreifend angelegt. Der Wissenstransfer über Branchengrenzen hinweg hilft neue Perspektiven zu eröffnen.

Vorteile des Lehrgangs Lieferantenauswahl und Vergabemanagement

Durch das integrative Konzept wird es den Teilnehmern des Zertifikatslehrgangs ermöglicht, sich theoretisch fundiertes und zugleich praxisnahes Wissen anzueignen. Dazu gehören auch Kompetenzen zur ganzheitlichen Steuerung der Schnittstelle eines Unternehmens zu seinen Lieferanten. Das bedeutet konkret:

  • Sie bekommen einen fundierten und systematischen Überblick über die aktuellen Konzepte und Entwicklungen der Lieferantenauswahl und des Vergabemanagements, unter besonderer Berücksichtigung der Früheinbindung von Lieferanten in den Produktentwicklungsprozess.
  • Sie können Konzeptwettbewerbe entwickeln und anwenden.
  • Sie beherrschen die operativen und strategischen Besonderheiten des Einkaufs indirekter Güter und Dienstleistungen.
  • Sie lernen und praktizieren innovative Verhandlungsmethoden und bekommen einen systematischen Einblick in die Aspekte nationaler und internationaler Vertragsgestaltung.
  • Sie beherrschen die Grundlagen der Produktkostenkalkulation und des Value Sourcing.Damit können Sie sich aktuellen und künftigen Herausforderungen in nahezu allen Unternehmen stellen, deren Wertschöpfungstiefe flacher wird. Die Anwendung moderner Trends und Methoden des Supply Management steht dabei im Mittelpunkt.
  • Sie diskutieren mit Dozenten und anderen Teilnehmern die Vor- und Nachteile der Methoden des Supply Managements mit einer integrativen, funktionsübergreifenden Sichtweise. Der Blick über die eigene, aktuelle Funktion und Branche hinaus erweitert Ihren Horizont. Sie entwickeln so zudem kreative und innovative Problemlösungskompetenzen.
  • Durch die einsemestrige Studiendauer mit sechs Kurseinheiten können die einzelnen Themen im eigenen Umfeld erprobt und so die Verbindung zwischen Theorie und Praxis hergestellt werden.
  • Sie erweitern Ihr Netzwerk durch qualifizierte und persönliche Kontakte zu Fachkollegen anderer Unternehmen.
  • Teilnehmer des Zertifikatslehrgangs dürfen kostenfrei ein Seminar zur 15M-Strategie besuchen.

Der erfolgreich abgeschlossene Lehrgang kann auf den Masterstudiengang Einkauf und Supply Management angerechnet werden.

Studieninhalte

Modul 1: Prozesse in der Lieferantenauswahl und in der Vergabeentscheidung

  • Lieferantenpolitik als Bestandteil der Einkaufspolitik
  • Einfluss der Beschaffungsstrategien auf die Lieferantenauswahl
  • Systematische Beschaffungsmarktanalyse
  • Formen organisatorischer Zusammenarbeit mit Lieferanten
  • Bedeutung des Innovationsmanagement für den Unternehmenserfolg
  • Aufbau der klassischen Produktentwicklungsprozesse (PEP)
  • Unterschiedlichen Rollen im PEP mit ihren Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortungen
  • Prozessschritte zur Ausschreibung von Innovationen im Rahmen von Konzeptvergaben
  • Methoden und Tools zur Bewertung von Angeboten in Konzeptwettbewerben
  • Einführung in die Kommunikationstheorie
  • Kommunikationsarten und –Gesetze
  • Konkrete Anwendung von Kommunikations-Kompetenz im eigenen Unternehmen – use cases
  • Feedback: die hohe Schule der Kommunikation

Modul 2: Methoden der Lieferantenauswahl und des Vergabemanagements

  • Intelligentes Cost-Engineering mit Produktentwicklung und Lieferanten
  • Aufbau und des Verfahren einer klassischen Zuschlagskalkulation
  • Parameter für Gemeinkosten, Overhead und Gewinn in Abhängigkeit von der Wertschöpfung des Lieferanten
  • IT-Unterstützung der Zuschlagskalkulation 
  • Wert- und Funktionskostenanalyse sowie Conjoint-Analyse
  • Risikoarten bei der Zusammenarbeit mit Zulieferern sowie Risk Management
  • Psychologische Aspekte der Verhandlungsführung
  • Verhandlungskonzept und Verhandlungsdurchführung
  • Möglichkeiten und Restriktionen elektronischer Auktionen
  • Interkulturelle Aspekte der Verhandlung
  • Rechtliche Aspekte der internationalen Vertragsgestaltung
  • Akkreditivgeschäfte und Hermes-Bürgschaften

Prüfung

Je Modul eine schriftliche Prüfung (90 Minuten); beide Prüfungen finden am gleichen Tag statt.

Organisation

Organisatorisches zum Lehrgang

Bewerbungsfristen

Der Lehrgang Lieferantenauswahl und Vergabemanagement beginnt jährlich am 01. Oktober. Sie können sich jeweils bis 2 Wochen vor Studienstart anmelden.

Unterlagen

Bitte füllen Sie für Ihre vollständige Bewerbung das Formular, das Sie im Reiter Downloads finden, aus. Zusätzlich benötigen wir für die Bearbeitung folgende Unterlagen:

  • Lebenslauf inklusive des beruflichen Werdegangs
  • Lichtbild/Passfoto für den Studierendenausweis
  • Kopie des Zeugnisses der allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife
  • Beglaubigte Kopie Ihres Erststudienabschlusses und der von Ihnen belegten Fächer
  • Arbeitszeugnisse, aus denen die bisherige Berufserfahrung hervorgeht
  • Nachweis über einen bestehenden Krankenversicherungsschutz

Zulassungsentscheidung

Nach Eingang Ihrer Bewerbungsunterlagen entscheidet die Prüfungskommission, ob Sie zum Zertifikatsstudium zugelassen werden.

Die Lehrmethoden orientieren sich am Teilnehmerkreis und bauen auf Fallbeispielen und Fallübungen auf, in denen die Teilnehmer Ihre Praxiserfahrungen einbringen und weiterentwickeln können und sollen. Der Fokus liegt auf der Bildung kleiner Seminargruppen, um ein intensives Lernen auf hohem Niveau zu ermöglichen. Im Vordergrund steht dabei der persönliche Kontakt zwischen Lehrenden und Studierenden, so dass Fragen und Probleme individuell geklärt bzw. gelöst werden können.

Die zeitliche Aufteiltung ist auf die Bedürfnisse von Arbeitnehmern zugeschnitten.
Die 2 Module finden an 12 Präsenztagen (Freitags- und Samstags) statt.

Freitag 10.00 – 18.30 Uhr und
Samstag 09.00 – 17.30 Uhr

Die Investition für den Lehrgang beläuft sich auf EUR 3.336,-. Da Sie während der Lehrgangsdauer mit allen Vorteilen als Studierender an der Technischen Hochschule Nürnberg eingeschrieben sind, wird zusätzlich eine Semestergebühr erhoben. Je Semester liegen diese Kosten für das Semesterticket und den Studentenwerksbeitrag bei EUR 116,- (Stand 09/2018).

Bei einer Regelstudienzeit von einem Semestern ergeben sich also Beiträge in Höhe von insgesamt EUR 3.452,-.  

Sie können Ihre Gebühren per Rechnung begleichen. Weitere Informationen zu Ihren Bezahlmöglichkeiten erhalten Sie bei Studiengangmanagerin Bettina Schöpf per E-Mail oder telefonisch.

Ausgaben für Weiterbildung (u.a. Gebühren, Lernmittel, häusliches Arbeitszimmer, Fahrtkosten, Spesen) können steuerlich geltend gemacht werden. Fortbildungskosten, die mit dem ausgeübten Beruf in Verbindung stehen, können nach §9 EStG i.d.R. als Werbungskosten abgesetzt werden.

Selbständige und Arbeitgeber können die Ausgaben i.d.R. als Betriebsausgaben steuerlich absetzen.

Nach bestandener Abschlussprüfung erhalten Sie das Hochschulzertifikat "Lead Buyer" der Technischen Hochschule Nürnberg.

Für jede erbrachte Studienleistung werden Leistungspunkte vergeben. Grundlage für die Vergabe ist das European Credit Transfer System (ECTS). Ein ECTS-Leistungspunkt entspricht 30 Zeitstunden.
Der Abschluss des Zertifikatslehrgangs wird mit 12 ECTS-Leistungspunkten bewertet.

Voraussetzung

Voraussetzungen zur Zulassung

Zur Zulassung sollten die Teilnehmer mindestens eine der drei Voraussetzungen erfüllen:

  • Hochschulstudium (Univ. oder FH) und einjährige Berufspraxis oder
  • Mehrjährige einschlägige Berufserfahrung im Einkauf, der Arbeitsvorbereitung oder Produktentwicklung, insbesondere auch Meister oder Techniker oder
  • Potentialträger mit langjähriger Berufspraxis auf Empfehlung des eigenen Unternehmens

Dozenten

Akademische Leitung

Professor Bogdanski ist spezialisiert auf die Fachgebiete Logistik und UmweltmanagementProf. Dr.-Ing.
Ralf Bogdanski
Akademischer Leiter Weiterbildungen Einkauf und Logistik
30
30
  • Professor für Logistik und Umweltmanagement an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm
  • Forschung und Lehre im Supply Chain Management, insbesondere Produktionsplanung und –steuerung und Green Logistics
  • Mitglied im Kompetenzzentrum Logistik der TH Nürnberg sowie im Verkehrsausschuss der IHK Nürnberg für Mittelfranken
  • Beratung und Projektleitung im Bereich IT-gestützter Auftragsabwicklungsprozesse, Green Logistics und Ökobilanzierung
  • Langjährige industrielle Fach- und Führungserfahrung in der Logistik, z.B. bei MAN, EPCOS, DIEHL

Dozenten

Professor Doktor Bräkling zählt zu den Dozenten des Lehrgangs Lieferantenauswahl und VergabemanagementProf. Dr.
Elmar Bräkling
31
31
  • Seit 2014 Geschäftsführender Gesellschafter der PIP-Power in Procurement GmbH
  • Seit 2008 Berufung zum Professor für ABWL, insb. Beschaffung und Logistik an der FH Koblenz
  • Weitere berufliche Stationen bei der Daimler AG u.a. als Leiter International Procurement Services / Consulting & Engineering, Stuttgart, sowie der Versicherungswirtschaft (Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltungen und Haftpflichtverband der Deutschen Industrie VVaG)
Der Wirtschaftsingenieur ist Bereichsleiter Projekt- und Prozessmanagement bei der Dräxlmaier Group
Michael Haas (Dipl. Wirtschaftsingenieur FH)
34
34
  • Bereichsleiter Projekt- und Prozessmanagement bei der Dräxlmaier Group, Vilsbiburg
  • Aufbau Organisation Projekteinkauf, Abteilungsleitung Serieneinkauf sowie
  • Aufbau globales Projektmanagement in der Einkaufsorganisation der Dräxlmaier Group Vilsbiburg
  • Traineeprogramm Materialwirtschaft und später Projektleitung Systemneueinführung im Einkauf bei Gillette Deutschland GmbH, Berlin
Professor Heß ist Dozent für Logistik und Supply Management an der OHM Professional SchoolProf. Dr.
Gerhard Heß
37
37
  • Wissenschaftliche Leitung der Lehrgänge "Einkaufscontrolling" und „Beschaffung und Supply Chain Management“ sowie des Masterstudiengangs „Einkauf & Logistik“
  • Professor für Logistik und Supply Management an der Technische Hochschule Nürnberg, zuvor an der Hochschule München
  • Consultant für strategisches Management und Supply Management
  • Autor des Buches Supply-Strategien in Einkauf und Beschaffung: Systematischer Ansatz und Praxisfälle und weitere Fachartikel und Studien
  • Studium der Betriebswirtschaft und Promotion an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen Nürnberg
Hans Krug ist einer der Dozenten für unsere zertifizierten Lehrgänge
Hans Krug
42
42
  • Leiter Zentralbereich Einkauf und Prokurist bei Miele & Cie. KG in Gütersloh 
  • 2008 – 2011 Masterstudiengang „Einkauf und Logistik / Supply Chain Management“ am Management-Institut der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm
  • 1989 – 1994 Studium der Informatik an der Universität Karlsruhe (TH)
  • Weitere berufliche Stationen bei der Miele & Cie. KG in Gütersloh als  Materialgruppenmanager, Einkaufsleiter sowie im Beratungsumfeld 
  • Consultant bei der IBG  EDV Informations- & Beratungsgesellschaft mbH in Kassel
Herr Pause gehört zum Dozenten Team des Master Einkauf und Supply Management
Klaus Pause
47
47
  • 01.01.2014: Übernahme der globalen Einkaufs-Prozess-Verantwortung in der adidas Group
  • Seit 01.04.2010 stv. Einkaufsleiter „non trade“ der adidas AG
  • Zuvor Leiter Import Sport- und Outdoorartikel der Vedes AG, Einkäufer und Produktmanager Hartware bei der SPORT2000 Deutschland GmbH, Marketing- und Vertriebsleiter Europa und Prokurist der sunflex sport GmbH & Co. KG etc.
  • Knapp 14 Jahre nach dem Studium Wechsel auf die Einkaufsseite
  • Zuvor mehrjährige Tätigkeit im Vertrieb u.a. bei Sport Scheck
  • Nach dem Studium der Sport- und Literaturwissenschaften an der Friedrich Alexander Universität und am Sportzentrum Erlangen selbständig tätig mit eigener Sportschule
Frau Sigmund unterrichtet verschiedene Formen des Rechts
Verena Sigmund
212
212
  • Rechtsanwältin
  • Corporate Counsel / Syndikusrechtsanwältin bei der salesforce.com Deutschland GmbH
  • Schwerpunkte: allgemeines Wirtschafts-, Technologietransfer- und IT-Recht, insbesondere: Einkaufsverträge (Vormaterial, fertige Produkte, Werk-/Dienstleistungen, Software), Technologielizenzverträge (License In), IT-Verträge
Herr Soltmann gehört zum Dozententeam des Masters Einkauf und Supply Management
Bernhard Soltmann
51
51
  • Geschäftsführender Gesellschafter der Allocation Network GmbH seit der Gründung 1998.
  • Vorstandsmitglied der BME-Region Südbayern

Downloads

Anreise

Anreise

OHM Professional School/Technische Hochschule Nürnberg
Kressengartenstraße 2
90402 Nürnberg

Von der A9 kommend fahren Sie am Autobahnkreuz Nürnberg auf die A3 in Richtung Würzburg und verlassen Sie an der Autobahnausfahrt Nürnberg-Mögeldorf die Autobahn. Biegen Sie ab auf die ST2241 (Laufamholzsstraße) in Richtung Nürnberg und folgen Sie dem Straßenverlauf über die Ostendstraße in die Kressengartenstraße.

Von der A3 kommend verlassen Sie an der Autobahnausfahrt Nürnberg-Mögeldorf die Autobahn. Biegen Sie ab auf die ST2241 (Laufamholzsstraße) in Richtung Nürnberg und folgen Sie dem Straßenverlauf über die Ostendstraße in die Kressengartenstraße.

Von der A6 kommend fahren Sie am Autobahnkreuz Nürnberg-Ost auf die A9 in Richtung Berlin. Wechseln Sie am Autobahnkreuz Nürnberg auf die A3 und verlassen Sie an der Autobahnausfahrt Nürnberg-Mögeldorf die Autobahn. Biegen Sie ab auf die ST2241 (Laufamholzsstraße) in Richtung Nürnberg und folgen Sie dem Straßenverlauf über die Ostendstraße in die Kressengartenstraße.

Von der A73 kommend fahren Sie am Autobahnkreuz Fürth-Erlangen auf die A3 in Richtung Regensburg und verlassen Sie an der Autobahnausfahrt Nürnberg-Mögeldorf die Autobahn. Biegen Sie ab auf die ST2241 (Laufamholzsstraße) in Richtung Nürnberg und folgen Sie dem Straßenverlauf über die Ostendstraße in die Kressengartenstraße.

Fahren Sie mit den S-Bahnen S1 Richtung Lauf oder S2 Richtung Feucht/Altdorf vom Hauptbahnhof bis zur Haltestelle Dürrenhof, von der Haltestelle sind es ca. 3 Minuten Gehzeit. Alternativ benutzen Sie die Straßenbahn Linie 5 Richtung Tiergarten vom Hauptbahnhof. An der Haltestelle Dürrenhof steigen Sie aus. Von hier aus sind es ca. 3 Minuten Gehzeit.