Allgemein

Moderne 3D-Drucker können heute sehr schnell und effizient aus 3D-CAD-Modellen Musterteile (Rapid Prototyping) und Serienteile (Rapid Manufacturing) in 3D anfertigen.

Mit Rapid Prototyping sinken mittelfristig die Kosten der Produktentwicklung. Gleichzeitig können Hersteller bei gleichbleibend hoher Qualität schneller auf Veränderungen im Markt reagieren. Daher wird die Technik heute schon zur Herstellung von Kleinstserien eingesetzt. Das nächste Ziel ist die flexible Kleinserienfertigung mit einem Mix aus klassischen und additiven Verfahren.

Entscheidend für den erfolgreichen Einsatz des 3D-Druckers ist die Konstruktion der Teile und die Aufbereitung der Daten. Im Seminar lernen Sie die grundlegenden Funktionsweisen sog. generativer Fertigungsverfahren kennen.

Das renommierte „3D-Visualisierungszentrum“ der TH Nürnberg bietet Ihnen Einblick in moderne Grundlagen und Grundprinzipien des Rapid Prototyping und Rapid Manufacturing. Sie erfahren, welche gängigen Fertigungsverfahren es gibt und wann Sie welche Verfahren in Ihrer Produktentwicklung anwenden können. Im Praxisteil wandeln Sie eine eigene Konstruktion in ein Probestück um.

Inhalt

  • Was ist Usability
  • Usage-Centered Product Design
  • Design Grundlagen
  • Webdesign
  • Trends
  • Wahrnehmung
  • Aufmerksamkeit
  • Gedächtnis
  • Handeln
  • Mentale Modelle
  • Usability / Gebrauchstauglichkeit
  • Elemente von Usability Engineering
  • Elemente von Software Engineering
  • Integration 

  • DIN EN ISO 9241 Ergonomie der Mensch-System-Interaktion
  • ISO 6385 : 2004: Grundsätze der Ergonomie für die Gestaltung von Arbeitssystemen
  • ISO/IEC 25051 (2006-04-00): Software engineering — Software product Quality
  • Requirements and Evaluation (SQuaRE) — Requirements for quality of Commercial Off-The-Shelf (COTS) software product and instructions for testing
  • ISO/IEC 25000:2005-08 Software engineering - Software product Quality Requirements and Evaluation (SQuaRE) - Guide to SQuaRE
  • Adobe Creative Suite
  • Balsamiq Mockups
  • Justinmind Prototyper
  • Expression Studio (WPF/XAML) 

  • Expertenevaluationsmethoden
  • Benutzerevaluationsmethoden
  • Datenerfassungs- und Aufzeichnungsmethoden
  • Prototyping

Eckdaten

Zielgruppe

System- und Software-Entwickler, Designer, Projektverantwortliche und Entscheider für Methodeneinführung und Mitarbeiterschulungmax. 10 Teilnehmer

Ort

Seminarräume und Usability Labor der TH Nürnberg

Ablauf und Dauer

2-tägiges Seminar, 1-tägiger Workshop Im Block von Do. bis Sa., Termine nach Vereinbarung

Anvestition

Max. 10 Teilnehmer, € 1.450 EUR* (als gemeinnützige GmbH sind wir umsatzsteuerbefreit nach § 4 Nr. 21 a/ bb UStG)
Inklusive Skripten, Unterrichtsmaterialien, Teilnahmezertifikate

 

 

Dozenten

Prof. Dr.-Ing.
Rüdiger Hornfeck
142
142
  • seit 2009, Leiter Kompetenzzentrum 3D-Visualisierungszentrums
  • 2006, Berufung an die Technische Hochschule Nürnberg, Fakultät Maschinenbau
  • 2000-2006, Leiter Entwicklung, Musterbau und Kundenservice, Firma Schwede-Maschinenbau GmbH, Goldkronach
  • 1994-1997, Fernstudium Maschinenbau an der Technischen Universität Dresden
  • 1985, Firma Diehl GmbH & Co, Röthenbach, Entwicklungsingenieur für Lenkflugkörper
  • 1981-1985, Maschinenbaustudium an der Technischen Hochschule Nürnberg