Fähigkeiten im Usability Engineering erlernen und üben

Die Usability, sprich die Benutzerfreundlichkeit, ist Entscheidungskriterium Nummer Eins, wenn es um die Anschaffung von Software geht. Egal ob webbasiert oder lokal: Finden sich Nutzer nicht zurecht, wird nach einer Alternative gesucht. Im gewerblichen Sektor ist Software mit guter Usability unabdingbar. Das spart nicht nur Zeit beim Einlernen neuer Mitarbeiter, sondern garantiert auch einen effektiven Arbeitsablauf im Allgemeinen. Der Grad der Usability ist also direktes Bewertungskriterium von Software.

Die Teilnehmer des Seminars sowie der anwendungsorientierten Workshops erlernen die Grundlagen des Usability Engineering und die Konzeption einer benutzerfreundlichen Anwendung. Verteilt auf drei Tage vermittelt das Seminar das Wissen, den potentiellen Nutzer zu verstehen und Software gemäß den Ansprüchen zu entwickeln. Für eine professionelle Umsetzung und zur Erschaffung eines guten Prototyps müssen die Teilnehmer zunächst die Problematik und die genaue Definition von Usability kennen.

Diese und weitere Grundlagen, wie die Psychologie des Nutzers und Prototyping-Werkzeuge werden am ersten Tag vermittelt. Am zweiten Tag geht es weiter in die Tiefe. Die Kursteilnehmer lernen die Usability von Anwendungen korrekt zu evaluieren und die wichtigen Normen und Standards kennen. Der dritte Tag dient der praktischen Anwendung des erlernten Wissens der vergangenen beiden Tage. Durch Übungen lernen die Teilnehmer nach dem Usage Centered Design zu arbeiten. Durch User Roles und Use Cases wird ein erster Fahrplan für die spätere Software entwickelt. Aus diesen ergeben sich mittels Prototyping die ersten Entwürfe der Anwendungen.

Welche Inhalte werden im Seminar Usability Engineering behandelt?

Tag 1

  • Usability Definition und Problematik Aufgabenmodell
  • Methodik: Produktstruktur, Prototyp, Evaluation (Verifikation)
  • Normen und Standards: Integration von Software- und Usability Engineering

Tag 2

  • Usability Evaluation
  • Requirements Engineering: Grundlagen, prinzipielles Vorgehen, Ermittlungstechniken, Stakeholder, Persona, Agiler Prozess, Qualität
  • Psychologie des Nutzers: Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Handeln, Mentale Modelle
  • Gestaltungsprinzipien und Prototyping-Werkzeuge

Tag 3

  • Usage Centered Design im Einsatz: Einführung in die Übung
  • Usage Centered Design Übungen
  • Übung: User Roles und Use Cases
  • Übung: Prototyping
  • Zusammenfassung und Abschluss

Zielgruppe des Seminars Usability Engineering

Das Seminar Usability Engineering stellt vor allem für Fachleute und Quereinsteiger in die IT-Branche eine gute Möglichkeit dar, sich intensiver mit dem Thema Usability zu befassen. Im Speziellen eignet sich das Seminar mit den Workshops für folgende Berufsgruppen:

  • Systementwickler
  • Softwareentwickler
  • Anforderungsanalytiker
  • Projektleiter
  • Entscheidungsträger
  • Designer
  • Informationsarchitekten
  • Arbeitspsychologen
  • Produktmanager

Zusätzlich bieten wir zum Thema Usability Engineering auch einen umfassenden, berufsbegleitenden Lehrgang an. Informieren Sie sich auf unserer Homepage.