Studierende der Vertiefung Security Engineering
News

Security Engineering – neuer Schwerpunkt im Master SE

Alle Infos rund um die neue Vertiefung des Masterstudiengangs Software Engineering und Informationstechnik.

Wir leben in einer Zeit der digitalen Transformation. Häuser sind aus der Ferne steuerbar, Bestellungen per Knopfdruck möglich, Banking wird via App getätigt, sogar ein Kühlschrank kann selbstständig ordern, wenn etwas fehlt. Alles und jeder ist heute vernetzt. Dieses Phänomen betrifft aber nicht nur unseren privaten Haushalt, sondern findet branchenübergreifend statt. Auch Produktionen und Betriebe schicken eine immense Flut an Daten durch das Netz und vertrauen sensible Informationen einer Software an. Diese Entwicklung macht das Thema Sicherheit so wichtig wie nie, denn Gefahren wie Ransomware, Krypto- oder Erpressungstrojaner sind allgegenwärtig. Um diesen aktuellen Anforderungen gerecht zu werden, hat die OHM Professional School einen neuen Schwerpunkt für den Masterstudiengang Software Engineering ins Leben gerufen.

 

Der Schwerpunkt Security Engineering

Mit Security Engineering wird der Studiengang um eine Vertiefung erweitert. Bisher gab es nur die beiden Vertiefungen Software Engineering und Usability Engineering. Mit dem Neuzugang wird das Portfolio um einen wichtigen Punkt ergänzt, denn dieses Thema ist immer mehr gefragt. Mit dem erworbenen Knowhow steigen Ihre Karrierechancen im Bereich Software Engineering. In der Vertiefung erhalten Sie unter anderem einen Überblick über den Ablauf und die Ziele von IT-Angriffen. Sie lernen die Sicherheitseigenschaften von Anwendungen, Systemen und IT-Landschaften kennen und verstehen. Dadurch können Sie Sicherheitsschwachstellen identifizieren, verwalten und absichern.

 

Insgesamt gliedert sich die Vertiefung des Masterstudiengangs Software Engineering und Informationstechnik in fünf Module:

  • Risk Assessment und Security Requirements
  • Governance, Frameworks & Standards
  • Security Design
  • Secure Application Development
  • Security Operations

Vorteile des Masterstudiengangs Software Engineering & Informationstechnik

Der Vorteil unseres Masterstudiengangs ist die Vereinbarkeit von Beruf und Studium. Wir wenden dabei erfolgreich das Blended-Learning-Konzept an, wodurch sich Ihre Präsenzzeit an der Technischen Hochschule auf 12 verlängerte Wochenenden während der ganzen Zeit des Masterstudiums beschränkt. Den dafür benötigten Unterrichtsstoff erarbeiten Sie zu Hause im Selbststudium. Aktuelle Projekte aus dem Berufsalltag können Sie in das Studium mit einfließen lassen, wodurch sich ein direkter Bezug zwischen Theorie und Praxis ergibt.

Der Masterstudiengang Software Engineering & Informationstechnik ist selbstverständlich durch ACQUIN akkreditiert! Sollten Sie noch Fragen zum Studiengang oder der Vertiefung haben, können Sie sich gerne an den Studiengangmanager Carsten Schmidhuber per E-Mail (carsten.schmidhuber@th-nuernberg.de) oder per Telefon (0911 5880 2813) wenden.