FAQs - Häufig gestellte Fragen

Um ein grundständiges Master-Studium absolvieren zu können, benötigen Sie als Voraussetzung einen Hochschulabschluss und üblicherweise mindestens ein bis zwei Jahre Berufserfahrung. Also beispielsweise einen Bachelor-Abschluss, Ihr (Fach-)Abitur und Ihre in einer Arbeitstätigkeit erhaltene Berufserfahrung.

Zertifikate hingegen können Sie auch ohne Hochschulabschluss, jedoch mit branchenspezifischer Berufserfahrung, erlangen.

Ein berufsbegleitendes Studium ist grundsätzlich eine Zusatzqualifikation, die nicht staatlich gefördert wird. Das bedeutet, dass Sie die Kosten dafür selbst übernehmen müssen. Die konkreten Preise richten sich nach der Gebührenrichtlinie, die Sie jeweils in den Studiengängen zum Download finden.

Ein berufsbegleitendes Studium stellt heute die Grundlage für einen beruflichen Aufstieg, wie beispielsweise in eine höhere Verantwortungsstufe, dar. Grundsätzlich eignet sich ein berufsbegleitendes Studium auch für Sie, wenn Sie einen Studienabschluss benötigen und kann dadurch auch als Einstieg in neue Themengebiete oder als Quereinstieg dienen.

Unterbrechungen während Ihres Studiums sind über sogenannte Urlaubssemester möglich. Diese sind gedeckelt auf ein bis zwei Semester und werden Ihnen nach Absprache gewährt.

Das duale Studium stellt eine Form des grundständigen Studiums dar. Hierbei übernimmt Ihr Ausbildungsunternehmen das Studium als Teil der Berufsausbildung. Insofern besteht eine Kooperation zwischen dem Unternehmen und der Hochschule, bei denen Sie sowohl eine theoretische als auch eine praktische Ausbildung genießen können.

Das berufsbegleitende Studium findet dagegen parallel zur Arbeitstätigkeit statt. Das bedeutet, dass Sie sich die Zeit für Ihr Studium in der Freizeit nehmen. Üblicherweise ist ein berufsbegleitendes Studium anders organisiert als ein duales. Es findet meist regelmäßig statt und nicht bzw. selten in Blöcken.