Das Bild zeigt einen News-Button

Aktuell informiert auf einen Blick

Beamtin sitzt an ihrem Schreibtisch und erledigt Büroarbeit

5 Tipps zur erfolgreichen Karriere im öffentlichen Dienst

Karriere im öffentlichen Dienst machen, ist das überhaupt möglich? Wir zeigen Ihnen mögliche Karriereziele und den Weg dorthin.

Der öffentliche Dienst (öD) ist der größte Arbeitgeber Deutschlands und bietet ein wirklich breit gefächertes Feld an unterschiedlichen Arbeitsbereichen. Energieversorgung, Wissenschaft, Gesundheitssektor, Banken, Verbände: Die Branchen sind ebenso vielfältig, wie deren spezifischen Anforderungen. Denn die Zeiten, in denen Mitarbeitende des öffentlichen Dienstes den ganzen Tag hinter einem verstaubten Schreibtisch sitzen, sind längst vorbei.

Digitalisierung, demografischer Wandel und sich ständig ändernde rechtliche Vorgaben stellen heutige Dienstleistungsunternehmen vor große und spannende Herausforderungen. Um diesen gewachsen zu sein, sollten Sie und Ihr Team auf dem aktuellen Stand bleiben. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie sich am besten für den nächsten Karriereschritt im öffentlichen Dienst wappnen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Im öffentlichen Dienst gelten feste Entgelt- und Besoldungsgruppen.
  • Mit einem abgeschlossenen Studium steigen Beschäftigte im höheren Dienst ein.
  • Durch Weiterbildungen und überdurchschnittliche Leistungen qualifizieren Sie sich für einen schnelleren Aufstieg.

Karriere im öD: Unsere Ratschläge

Der Aufstieg im öffentlichen Dienst ist klar geregelt. Je nach Ausbildung werden Arbeitnehmende bestimmten Entgelt- und Besoldungsgruppen zugeordnet. Allerdings gibt es innerhalb dieser Gruppen verschiedene Stufen, deren Erreichung je nach Tätigkeit und Leistung früher oder später möglich ist.

1. Abgeschlossenes Hochschulstudium

Wer im Bereich des öffentlichen Dienstes Karriere machen möchte, sollte dafür die passenden Voraussetzungen schaffen. Schließen Sie zunächst ein Hochschulstudium in einem von Ihnen favorisierten Arbeitsfeld ab. Denn Ihr Abschluss bestimmt darüber, in welche Besoldungsgruppe Sie letztendlich eingeteilt werden. Möchten Sie im höheren Dienst einsteigen, ist ein abgeschlossenes Studium unabdingbar.

2. Überdurchschnittliche Leistungen

Sobald Sie einer bestimmten Entgeltgruppe zugeteilt worden sind, scheint alles klar und Sie können nichts mehr beeinflussen. Falsch gedacht! Denn bei überdurchschnittlich guten Leistungen können Beschäftigte die nächsthöhere Stufe schneller erreichen, als dies eigentlich vorgesehen wäre. Damit kommen Sie auch gehaltstechnisch auf das nächste Level.

3. Verbeamtung auf Lebenszeit

Ein mögliches Ziel, das Sie sich im öffentlichen Dienst setzen können, ist die Verbeamtung auf Lebenszeit. Zunächst einmal werden Sie als Beschäftigte*r auf Probe verbeamtet. Die Verbeamtung auf Lebenszeit muss gesetzlich nach spätestens fünf Jahren erfolgen. Stimmt die Leistung oder geht sie sogar über die vereinbarten Arbeitsziele hinaus, kann dieser Schritt aber auch schon nach zwei oder drei Jahren geschehen.

4. Berufsbegleitende Weiterbildung

Was als Fachkraft ein Plus ist, kann in Spitzenpositionen unerlässlich sein: eine berufsbegleitende Weiterbildung oder sogar ein zusätzliches Studium. Wir empfehlen Ihnen daher, sich als Fach- und Führungskraft mit der nötigen Expertise und Zertifikaten auszustatten. Die OHM Professional School bietet hierfür den berufsbegleitenden Zertifikatslehrgang Betriebswirtschaft für den öffentlichen Dienst (BfÖD) an. Neben betriebswirtschaftlichen Kompetenzen werden hier auch persönliche und praktische Fähigkeiten vermittelt.

5. Loyalität beim Arbeitgeber

In den alten Bundesländern zahlt sich Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber besonders aus: Ab einem Lebensalter von 40 Jahren ist es möglich, die ordentliche Unkündbarkeit zu erreichen. Voraussetzung dafür ist, dass Sie mindestens 15 Jahre bei einem Arbeitgeber des öffentlichen Dienstes angestellt sind. Auch diese Form des besonderen Kündigungsschutzes kann ein mögliches Karriereziel sein.

Fazit: Eine Weiterbildung im öffentlichen Dienst lohnt sich!

Hochwertige Dienstleistungen und eine kommunale Daseinsvorsorge werden immer wichtiger, um den Bedürfnissen der Menschen gerecht zu werden. Die Nutzung neuer Technologien, eine vernetzte Denkweise und verantwortungsbewusstes Handeln gehören daher zu den heutigen Schlüsselkompetenzen im öffentlichen Dienst. Qualifizieren Sie sich für den nächsten Karriereschritt und lernen Sie an der OHM Professional School, wie Fach- und Führungskräfte den Wandel im öffentlichen Sektor aktiv gestalten können. Wir beraten Sie hierzu gerne in einem persönlichen Gespräch und vermitteln Ihnen die passende Weiterbildung!