Das Bild zeigt einen News-Button

Aktuell informiert auf einen Blick

Das Bild zeigt die Jury mit den Preisträger*innen. Alle sechs Anwesenden lächeln in die Kamera.

Student der OHM Professional School erhält Hauptpreis der gefma für seine Masterarbeit

Im Rahmen des gefma-Mitgliederevents am 19. und 20. September 2022 in Erfurt erhielt Patrick Horlamus den begehrten Förderpreis für seine Abschlussarbeit zum Thema Technical Real Estate Risk Management

Erstmalig übergab der deutsche Verband für Facility Management (gefma) die Preise für Hochschulabschlussarbeiten gemeinsam mit denen für Projektarbeiten der Fachwirtausbildung. Bereits seit mehreren Jahrzehnten wählt eine Jury aus eingereichten Arbeiten diejenigen aus, die mit einem hohen Praxisbezug und sehr guter wissenschaftlicher und formaler Umsetzung eine besondere Bereicherung für die Branche darstellen. In diesem Jahr erhielt Patrick Horlamus den Hauptpreis in Höhe von 3.000 € für seine Masterarbeit „Technical Real Estate Risk Management - Ein initialer und funktionaler risikobasierter Ansatz in Bestandsimmobilien für die Risikobeurteilung (Risk Assessment)“. Horlamus absolvierte mit dieser Arbeit erfolgreich den berufsbegleitenden Masterstudiengang Facility Management an der OHM Professional School der Technischen Hochschule Nürnberg.

Einstimmige Entscheidung

Der Vorsitzende der Jury, Prof. Dr. Markus Lehmann, sagte zur Entscheidung der Jury: „Die wissenschaftliche Qualität seiner Masterthesis und der unmittelbare praktische Nutzen zum Risikomanagement sind hervorragend. Die Jury ist zu dem einstimmigen Ergebnis gelangt, die besondere Leistung von Patrick Horlamus mit dem Hauptpreis 2022 zu würdigen.“

Weitere Förderpreise für Hochschulabschlussarbeiten in Höhe von jeweils 1.000 € wurden verliehen an:

  • Jonas Lübcke, HFH Hamburger Fern-Hochschule, zum Thema „Green Deal der Europäischen Union – Analyse der Auswirkungen sowie Chancen und Risiken für die Immobiliendienstleistungsbranche unter Praxisbezug zur STRABAG Property and Facility Services GmbH“
  • Paula Gehl, TU Kaiserslautern, zum Thema: „Digital Handover mit BIM für den Betrieb der Assetklasse Hotel“
  • Konstantin Schütz, TU Kaiserslautern, zum Thema: „KI-gestützte Erstellung von Anlagenregistern für technische Anlagen in Bestandsgebäuden – Status Quo und Potenziale mit dem Einsatz von Webcrawlern“
  • Jara Schemmick, FH Münster, zum Thema: „Mind the Gap - ESG Nachhaltigkeitskriterien im operativen Immobilienbetrieb“
  • Judith Fauth, Bauhaus-Universität Weimar, zum Thema „Ein handlungsorientiertes Entscheidungsmodell zur Feststellung der Genehmigungsfähigkeit von Bauvorhaben“

Preise für Projektarbeiten

Die drei Gewinner*innen im Bereich der Projektarbeiten, die im Rahmen der Fachwirtausbildung erstellt werden, beeindruckten die Jury unter Vorsitz von Prof. Dr. Wolfram Stephan mit ihren sehr guten praxisbezogenen Arbeiten. Veronika Seifert erhielt den Hauptpreis in Höhe von 2.000 € für ihre Arbeit zum Thema „Synergien schaffen durch die Digitalisierung des FM – Implementierung einer interdisziplinären CAFM-Applikation für eine ganzheitliche Unterstützung des Gebäudebetriebs“. Evelyn Lawrenz-Kendrick belegte den zweiten Platz und erhielt 1.000 € für ihre Arbeit zum Thema „Entwicklung eines Leitfadens zur Einführung einer CAFM-Lösung als Werkzeug für den Anwender“. Den dritten Platz, prämiert mit ebenfalls 1.000 €, belegte Oliver Kugelmann mit seiner Arbeit zum Thema „Neues Arbeitsplatzkonzept für Büroflächen bei MAHLE“.

Zunehmende Professionalisierung der FM-Branche

Sowohl die Arbeiten aus dem akademischen Bereich als auch die Projekte der Auszubildenden in den Aufstiegsausbildungen repräsentieren das Potenzial des Facility Managements. Der gefma-Arbeitskreis Bildung und Wissen, der die Zertifizierung von Bildungsträgern und Studiengängen betreut, feierte 2022 sein 25-jähriges Bestehen. Für Interessierte bietet der Verband auf der Webseite https://www.gefma.de einen Überblick über die (Weiter-)Bildungsangebote, die nach den gefma-Richtlinien zertifiziert sind.

Die OHM Professional School der Technischen Hochschule Nürnberg bietet parallel zum berufsbegleitenden Master Facility Management, den Horlamus absolviert hat, auch einen Zertifikatslehrgang Facility Management an. Beide Weiterbildungen sind ohne eine Unterbrechung der Karriere dank des Blended Learning-Konzepts auch mit einer weiten Anreise gut vereinbar.

Allen Preisträger*innen und Herrn Horlamus im Besonderen wünscht das Team der OHM Professional School alles Gute für die berufliche und private Zukunft.