Termin:
15.03.2021

Sprache:
Deutsch

Ort:
Nürnberg

Investition:
6480 €

Anmeldeschluss:
15.02.2021

Dauer:
9 Monate

Informationsveranstaltung: Termin auf Anfrage

Ansprechpartner:

Carsten Schmidhuber

Studiengangmanager

+49 911 424599-13

E-Mail

Inhalt

Der Lehrgang Usability Engineering und seine inhaltlichen Schwerpunkte

 

User Experience – das ist nicht nur einfach ein Schlagwort, sondern ein ernstzunehmender Faktor für User und Entwickler. Mit der User Experience steht und fällt dieses Konzept. Dabei ist egal, ob es sich um eine Software, eine Website oder ein Produkt handelt. Was der User nicht intuitiv bedienen kann, wird abgelehnt. Apple macht uns dieses Erfolgskonzept seit Jahren vor. Der Erfolg der Firma begründet sich nicht nur durch das Design, sondern vor allem durch die einfache Bedienung der Systeme. User Experience ist also ein direkter Bewertungsfaktor, den es zu optimieren gilt.

Usability Engineering muss für eine erfolgreiche Software die User Experience schon früh in den Entwicklungsprozess eingliedern. Sie bestimmt Aspekte wie Barrierefreiheit, Ergonomie und Interaktion, die neben Design und Styleguides wichtig sind.

 

Usability Engineering soll durch praxisnahe Methodik vermittelt werden

Im Blended-Learning-Konzept bilden Sie sich flexibel und selbstorganisiert in sechs Modulen weiter. Wir vermitteln Ihnen akademisches Fachwissen und gleichzeitig praxisorientiertes über Usability Engineering. Nach dem Lehrgang können Sie die Psychologie und die Bedürfnisse von Nutzern einschätzen. Sie lernen ein passendes Konzept für die Benutzeroberfläche mit den Techniken der Gestaltungsprinzipien zu entwickeln.

Mit den vermittelten Prototyping-Verfahren sind Sie in der Lage, Interface- und Interaktionsprototypen zu planen und zu erstellen. Zur Überprüfung der User-Experience lernen Sie, Usability-Tests vorzubereiten und auszuführen. Dabei kommen unterstützende Programme zum Einsatz, zum Beispiel für Screenrecording und Eye-Tracking. Die daraus resultierenden Daten können Sie auswerten und daran die Usability evaluieren.

Mit einem Projekt, in dem Sie Ihr Know-how anwenden, vertiefen Sie das erworbene Wissen. Am Ende des berufsbegleitenden Lehrgangs steht eine Studienarbeit, die zu beruflichen Aufgabenstellungen angefertigt werden kann.

 

Die Zielsetzung des Lehrgangs Usability Engineering

Der Lehrgang Usability Engineering ist ein besonders anwendungsorientierter Studiengang. Deshalb besteht ein Großteil des Studiums daraus, auf den technischen Grundlagen des Engineerings Methoden zu entwickeln, um die Produkte - ob Webseite oder Software - intuitiv nutzbar zu machen. Schließlich handelt es sich bei dem Lehrgang um ein kommunikatives Studium, in dem die Interaktion und Sprache zwischen Mensch und Technik verbessert sowie interdisziplinäre Kommunikation gefördert wird. Auch die Verarbeitung von Informationen spielt hierbei eine große Rolle. Wenn Sie im Lehrgang Usability Engineering studieren, werden Sie darauf vorbereitet, die Psychologie und die Bedürfnisse von Nutzern einschätzen. Sie lernen ein passendes Konzept für die Benutzeroberfläche mit den Techniken der Gestaltungsprinzipien zu entwickeln.

Mit den vermittelten Prototyping-Verfahren sind Sie in der Lage, Interface- und Interaktionsprototypen zu planen und zu erstellen. Zur Überprüfung der User-Experience lernen Sie, Usability-Tests vorzubereiten und auszuführen. Dabei kommen unterstützende Programme zum Einsatz, zum Beispiel für Screenrecording und Eye-Tracking. Die daraus resultierenden Daten können Sie auswerten und daran die Usability evaluieren.

 

Studieren an der OHM Professional School

Im berufsbegleitenden Lehrgang Usability Engineering finden sich Studierende vieler Fachrichtungen und Studiengänge, darunter Informatik, Ingenieurwesen, Medien und Psychologie im Bachelor oder Master mit ebenso vielfältigen Berufserfahrungen. Interdisziplinarität, Internationalität und der rege Austausch zwischen allen Beteiligten werden an der OHM Professional School unserer Hochschule großgeschrieben. Die Lehrgänge absolvieren Sie in einer Mischung aus Präsenzstudium und Selbstlernphasen. Somit bilden Sie sich flexibel und selbstorganisiert weiter und können die Qualifikationen begleitend zu Ihrem Berufsalltag erwerben und unmittelbar anwenden. 

Weitere Informationen finden Sie online. Wenden Sie sich bei Fragen auch gerne an das Studiengangmanagement. Dort beraten wir Sie bei Interesse umfassend zu unseren Zertifikatslehrgängen sowie zu unserem Angebot an Master-Studiengängen und den Aufbau der Semester.

Ziele & Vorteile

Vorteile des Lehrgangs Usability Engineering

Das Ziel des Lehrgangs Usability Engineering ist es, anwendungsorientierte und umfassende Kenntnisse im Usability Engineering zu erlangen. Als Usability Engineering Experte planen und steuern Sie Projekte aus der Perspektive des Endnutzers. Dafür verfügen Sie über das passende Know-how und die notwendigen Tools, um das Produkt und dessen Inhalte perfekt auf die Zielgruppe abzustimmen.

Durch unsere praxisnahen Methoden lernen Sie, die Theorie in die Praxis umzusetzen. Da der Lehrgang berufsbegleitend stattfindet, können Sie das erlernte Wissen auch direkt in Ihre tägliche Arbeit einbringen.

Der Lehrgang gliedert sich in folgende Module:

  • Usability Grundlagen
  • Human Centered Software Engineering
  • Usability Engineering / Grundlagen
  • Interface Development / Prototyping
  • Usability Engineering / Evaluation

Abschluss als Usability Engineering Expert

Sie schließen Ihre Weiterbildung als Usability Engineering Expert ab. Hierüber erhalten Sie ein Zertifikat der Technischen Hochschule Nürnberg und ein Zeugnis über Ihre Studienleistungen, das die 30 erreichten Leistungspunkte in ECTS-Punkten ausweist.

Studieninhalte

Studieninhalte im Modulplan

Im folgenden Modulplan werden die zu erreichenden Leistungspunkte (LP) angegeben: Für jede erbrachte Studienleistung werden Leistungspunkte vergeben. Grundlage für die Vergabe ist das European Credit Transfer System (ECTS). Ein ECTS-Leistungspunkt entspricht 30 Zeitstunden.

  • Bedeutung von Usability-Aspekten in der (Software-)Produktentwicklung
  • Psychologie des Nutzers: Menschliche Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Grundlagen der Gedächtnisforschung, menschliches Handeln und Mentale Modelle
  • Gestaltungsgesetze und Gestaltungsprinzipien, Grundlagen in Prototyping –Techniken und Typografie, Konzeption und Planung, gestalterisches Entwerfen, Farbgestaltung und Einführung in Interface- und Interaktions-Prototyping
  • Usability und Human Computer Interface-relevante Normen und Standards: Gesetzliche Verordnungen, Normen, Regelsammlungen, User Interface Patterns, Hersteller- oder plattformabhängige Styleguides, Unternehmens-Styleguides, Projekt-Styleguides, barrierearme Software Interfaces
  • Requirements Engineering: Grundlagen, prinzipielles Vorgehen, Ermittlungstechniken, Stakeholder, Personal
  • Vorgehensmodelle Usage Centered Design
  • Integration von Usability-Aspekten in den Softwareentwicklungsprozess
  • Usability Engineering – Grundlagen, Definition, Übersicht und Prozessmodelle
  • Anwendung von Usability Engineering-Methoden in den verschiedenen Phasen von aktuellen Softwareentwicklungsprozessen
  • Usability Reifegrad-Modell
  • Planung und Ausführung von entwicklungsbegleitenden Usability- und Benutzerstudien
  • Einsatz und Erhebung von geeigneten Usability-Metriken
  • Vorgehen bei der Abstraktion von use cases zum visuellen Prototypen
  • Paper-Prototyping- und Wireframing – Verfahren und deren praktische Anwendung
  • Planung und Erstellung von Interface- und Interaktionsprototypen in verschiedenen Umsetzungstechniken
  • Integration der Methode in Lean-Prozessen wie Scrum oder Kanban
  • Empirische und analytische Methoden
  • Auswahl und Einsatz der projektangepassten Evaluationsmethode
  • Planung und Durchführung von Usability-Tests
  • Softwareunterstützte Protokollverfahren, Screenrecording und Eyetracking
  • Erstellung und Konzeption von Fragebögen
  • Priorisierung und Bewertung von Ergebnissen

Abschlussarbeit

Organisation

Organisatorisches zum Lehrgang Usability Engineering

Der Lehrgang gliedert sich wie folgt:

  • 5 verlängerte Wochenenden in 9 Monaten
  • Präsenztermine jeweils Donnerstag bis einschließlich Samstag
  • Erstellung der Studienarbeit innerhalb 5 Wochen

Bewerbungsfristen

Der Lehrgang Usability Engineering beginnt jährlich im März. Sie können sich ab Mitte November jeweils bis spätestens 15. Februar für den nächsten Studienstart anmelden. Sie können sich über das Bewerbungsportal StudyOhm anmelden. Bei Fragen zum Bewerbungszeitraum wenden Sie sich bitte an den Studiengangmanager Carsten Schmidhuber.

Bewerbung

Der Link zum Bewerbungsportal wird ab Mitte November 2020 hier veröffentlicht.

Unterlagen

Bitte halten Sie bei der Bewerbung folgende Dokumente zum Upload bereit:

  • Lebenslauf inklusive des beruflichen Werdegangs
  • Nachweis Ihres Erststudienabschlusses und ggf. weiterer Studienabschlüsse (Urkunde und Zeugnis oder Diploma Supplement) oder
  • Nachweis Ihres höchsten Abschlusses (z.B. Meister, Techniker o.ä.)
  • Nachweis einschlägiger Berufserfahrung (Arbeitszeugnisse oder Selbsterklärung)

Zulassungsentscheidung

Nach Eingang Ihrer Bewerbungsunterlagen entscheidet die Prüfungskommission im August, ob Sie zum Studium zugelassen werden. Sie erhalten dann zeitnah eine Benachrichtigung über Ihre Zulassung vom Studienbüro. Gegebenenfalls wird Ihnen mitgeteilt, dass Sie nicht zugelassen wurden unter Angabe der Gründe.

 

 

Die Investition für den gesamten Zertifikatstudiengang beträgt EUR 6.480,-. Die Gebühren für belegte Studienmodule werden mit Beginn des ersten Studienmoduls fällig.

Da Sie während der Studiendauer mit allen Vorteilen als Studierender an der Technischen Hochschule Nürnberg eingeschrieben sind, wird zusätzlich eine Semestergebühr erhoben. Diese setzt sich zusammen aus Studentenwerkbeitrag und Kosten für das Semesterticket gemäß aktueller Beitragssatzung (https://werkswelt.de/studentenwerkbeitrag).

Es entstehen keine weiteren Gebühren während der Regelstudienzeit. Außerdem sind wir von der Umsatzsteuer befreit: Sie zahlen bei uns keine zusätzliche Mehrwertsteuer.

Studiengangmanager Carsten Schmidhuber berät Sie gerne telefonisch oder via E-Mail.

Bei der Finanzierung Ihres berufsbegleitenden Studiums gibt es verschiedene, meist staatliche Fördermöglichkeiten, die Ihnen die Weiterbildung zeitlich sowie finanziell erleichtern sollen. Sie sind während der Teilnahme an einem Studien-/Lehrgang der OHM Professional School offiziell Studierender der Technischen Hochschule Nürnberg und können sich daher auf Förderungen bewerben, die Studierenden zugutekommen.

Die OHM Professional School hat Ihnen hier eine Auswahl an Angeboten zusammengefasst. Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Studiengangmanager unserer Angebote können Ihnen darüber hinaus jeweils genauere Auskunft zu Ihren individuellen Fördermöglichkeiten geben – sprechen Sie uns an!

Es liegt allein bei den fördernden Stellen, ob und in welcher Höhe Sie tatsächlich finanzielle Mittel erhalten.

Unsere Studierenden

Referenzen unserer Studierenden

Christina Fedrau ist Absolventin im Lehrgang Usability Engineering

Neuer beruflicher Weg durch die Weiterbildung

Ich würde mich jederzeit wieder für die OHM Professional School entscheiden.

Christina Fedrau, Consumer Focus Specialist, Electrolux Rothenburg GmbH Factory & Development

Thomas Saur ist Absolvent im Lehrgang Usability Engineering

Eine bereichernde Erfahrung!

Besonders beeindruckend ist die Änderung der Einstellung zu Vorlesungsinhalten vor dem Hintergrund der eigenen langjährigen praktischen Erfahrung.

Diplom-Kaufmann Thomas Saur, Requirements Engineer, Siemens AG

Voraussetzung

Voraussetzung für die Teilnahme

  • ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium in den Bereichen Informationstechnik, Informatik, Ingenieurwissenschaften, Design, Medien, Psychologie oder Sozialwissenschaften
  • oder ein Hochschulabschluss und eine einschlägige, mindestens
    zweijährige Berufserfahrung
  • oder eine abgeschlossene, anerkannte Berufsausbildung und eine mindestens zweijährige, einschlägige Berufstätigkeit.

Über die Gleichwertigkeit des Abschlusses und die Einschlägigkeit der Berufstätigkeit entscheidet die Prüfungskommission der Technischen Hochschule Nürnberg.

Dozenten

Akademische Leitung

Prof. Dr.
Thomas Schedel
Akademische Leitung IT-Studiengänge
98
98

Fachgebiete

Datenbanksysteme
Spatial Hypermedia / Spatial Parsing
Ereignisdiskrete Dynamische Systeme
Navigationssysteme
Multidimensionale Datenstrukturen und Algorithmen
Grafikprogrammierung (speziell 3D-Grafik)

Weitere Informationen

  • Studium der Wirtschaftsinformatik und Software Engineering for Industrial Applications an der Hochschule Hof mit dem Schwerpunkt Bankeninformatik
  • Anstellung als Software-Ingenieur / Technical Lead R&D (Navigon AG)
  • PhD-Programm: Computer Science and Engineering (CSE) an der Aalborg University, Dänemark
  • 2016 Promotion an der Aalborg University Kopenhagen
  • Anstellung als Post-Doc / Technical Lead und selbstständiger Lehrbeauftragter am Institut für Informationssysteme der Hochschule Hof (IISYS)
  • Seit 2018: Professur an der Technischen Hochschule Nürnberg

Dozenten

Professor Hopf ist wissenschaftlicher Leiter der IT-StudiengängeProf. Dr.
Hans-Georg Hopf
324
324

Fachgebiete

Softwarequalität
Datenbankentwicklung und Webtechnologien
Software Quality Engineering
IT-Service-Management
Projektdurchführung und -coaching  
Projektabschluss und -präsentation
Human Centered Software Engineering
Evaluation/ Usability Engineering;

Weitere Informationen

  • Studium der Mathematik und Physik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen
  • danach wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theoretische Physik (Kernphysik) bei Prof. Dr. Huber
  • 1983 Promotion
  • seit 1989 Professor in der Fakultät Elektrotechnik Feinwerktechnik Informationstechnik (efi) der Technischen Hochschule Nürnberg
  • Berufungsgebiet Software-Engineering mit Schwerpunkt auf datenbankgestützten multimedialen Informationssystemen
Herr Schlemper ist Experte für die Fachthemen Usability Engineering und Interface- und Interaction-Design
Holger Schlemper
152
152

Fachthemen

Usability Engineering
Interface- und Interaction-Design

Weitere Informationen

  • 1999 3D-Designer bei „Das Werk, Hamburg“
  • 2000 bis 2009 tätig als freier Art Director für Casio, Sharp, adidas.
  • Seit 2009 Geschäftsführender Gesellschafter der Im Grünen Design GbR.
  • Seit 2010 Lehrauftrag  an der Technischen Hochschule Nürnberg.
  • Seit 2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Usability Engineering Centers.
Dozentin Martina Schuß, Fachspezialistin für Usability Grundlagen, Methoden und Evaluation
Martina Schuß
147
147

Fachgebiete

Usability Grundlagen und Methoden
Usability Evaluation

Weitere Informationen

  • 2009 Abschluß als Diplom-Ingenieurin für Medientechnik an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm
  • 2009 bis 2014 Media Engineer und Marketingleitung für B1 Systems GmbH
  • Seit 2014 Usability Professional im Usability Engineering Center der Technischen Hochschule Nürnberg
Johannes Walser ist Projektcoach für Soft Skills
Johannes Walser
136
136

Fachgebiete

Projektcoach Soft Skills

Weitere Informationen

  • seit 2012 Angestellter Projektkoordinator, Trainer und Konzeptionist bei my-conet
  • Praktikum bei der AUDI AG im Bereich Personalwesen
  • Abschlussarbeit bei agriKomp GmbH (Schwerpunkt Organisationsevaluation)
  • Praktikum bei Caritas im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Pädagogische Betreuung und Förderung von Klienten bei verschiedenen sozialen Trägern

Termine

Infoveranstaltungen

Machen Sie sich Ihr eigenes Bild von dem Weiterbildungsangebot und klären Sie Ihre Fragen persönlich im Gespräch mit Dozenten, Absolventen und Organisatoren. Vor Ort an der Technischen Hochschule Nürnberg oder online von Ihrem Arbeitsplatz oder von zu Hause aus.

Informieren Sie sich bei unseren Informationsveranstaltungen vor Ort oder online über unseren Masterstudiengang und die 4 Zertifikatslehrgänge. Die Infotermine sind unverbindlich und kostenfrei. Die Termine werden auf der Webseite regelmäßig aktualisiert.

Gerade steht kein Termin online oder Sie können diesen terminlich nicht wahrnehmen? Dann nutzen Sie die Möglichkeit eines persönlichen Beratungsgesprächs mit unserem Studiengangmanager Carsten Schmidhuber. Vereinbaren Sie gleich Ihren persönlichen Termin per Telefon: 0911 424599-13 oder über E-Mail an carsten.schmidhuber@th-nuernberg.de.

 

 

FAQ

Unter Usability Engineering versteht man jenen Teilbereich von Human-Computer-Interaction, der an der Schnittstelle Mensch und Technik ansetzt und die Gebrauchstauglichkeit von interaktiven Systemen gewährleistet. Usability Engineering ist dabei als ein iterativer Prozess zu verstehen. So wird bereits während des Planungs- und Entstehungsprozesses eines Produktes fortwährend die Handhabbarkeit mit den definierten Zielen und Bedürfnissen der späteren Endnutzer abgeglichen, um eine optimale User-Experience zu erreichen. Hierfür werden Erkenntnisse aus unterschiedlichen Disziplinen u.a. Informatik, Psychologie, Ingenieurwesen und Medienwissenschaften herangezogen.

Als berufsbegleitender Lehrgang ist Usability Engineering sehr praxisorientiert. Neben dem nötigen akademischen Fachwissen werden den Studierenden auch praxisnahe Methoden und Anwendungsweisen vermittelt. Inhalte des Studiums sind das Prototyping-Verfahren, mithilfe dessen Interface- und Interaktionsprototypen geplant und erstellt werden, die Vorbereitung und Durchführung von Usability-Tests sowie der Umgang mit unterstützenden Programmen, zum Beispiel für Screenrecording und Eye-Tracking. Ein Projekt ermöglicht die praktische Anwendung der erlernten Inhalte und vertieft diese. Abschluss des Studiums bildet eine Studienarbeit.

Am Ende der Weiterbildung steht die Vergabe eines Zertifikats, welches die erfolgreichen Absolventen als Usability Engineering Experts auszeichnet. Hierfür gilt es insgesamt 30 Leistungspunkte zu erzielen. Leistungspunkte werden für jede erbrachte Studienleistung auf Grundlage des European Credit Transfer System (ECTS) vergeben. Dabei entspricht ein ECTS-Leistungspunkt 30 Zeitstunden. Das Zeugnis wird als anerkannter Nachweis über die erbrachte Leistung und den erfolgreichen Abschluss des Lehrgangs von der Technischen Hochschule Nürnberg vergeben.

Angelegt ist der Lehrgang als eine Mischung aus Präsenzstudium und Selbstlernphasen. Das sogenannte Blended-Learning-Konzept setzt sich dabei aus sechs Modulen zusammen, in denen sich die Teilnehmer flexibel und selbstorganisiert weiterbilden. Anwesenheitspflicht besteht an fünf verlängerten Wochenenden in neun Monaten. Präsenzzeiten sind dann von Donnerstag bis Samstag.

Voraussetzungen für die Teilnahme an dem Lehrgang sind ein Hochschulabschluss in Informationstechnik, Informatik, Ingenieurwissenschaften, Design, Medien, Psychologie oder Sozialwissenschaften. Auch ein erfolgreiches Studium und eine dem Berufsfeld entsprechende, mindestens zweijährige Berufstätigkeit oder eine abgeschlossene, anerkannte Berufsausbildung und eine mindestens zweijährige, dem Berufsfeld entsprechende Berufserfahrung werden für die Zulassung anerkannt.

Nach erfolgreichem Abschluss des Lehrgangs sind die Absolventen in der Lage, die Entwicklung und Planung von Projekten und Systemen aus der User-Perspektive zu evaluieren und dementsprechend zu steuern. Produkte können so perfekt auf die jeweilige Zielgruppe zugeschnitten werden. Durch die praxisnahe Ausrichtung des Lehrgangs können sie das Erlernte direkt anwenden und praktisch umsetzen.

Downloads

Das könnte Sie auch interessieren