Termin:
09.10.2020

Sprache:
Deutsch

Ort:
Nürnberg

Investition:
2450 €

Anmeldeschluss:
07.09.2020

Dauer:
5 Monate

Informationsveranstaltung: 13.07.2020 Details

Ansprechpartner:

Petra Majunke

Studiengangmanagerin

+49 911 5880-2815

E-Mail

Inhalt

Allgemeines zum Lehrgang Betriebswirtschaft für Ingenieure

Das Aufgabenfeld von Ingenieuren, Technikern und anderen Nicht-Kaufleuten umfasst meist mehr als das reine Fachgebiet. Somit empfiehlt sich für jeden Einzelnen die Erarbeitung gewisser Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre. Dabei sind vor allem die zentralen Themenbereiche Budgetplanung, Markt- und Wettbewerbsanalyse, Bilanzierung, Supply Chain Management und Arbeitsrecht von besonderer Bedeutung.

Der Lehrgang Betriebswirtschaft für Ingenieure und andere Nicht-Wirtschaftler gibt einen allgemeinen Einblick in die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre. Diese Weiterbildung schließen Sie mit einem Hochschulzertifikat als Business Manager ab.

Für die Fortbildung wird die Thematik für Nicht-Kaufleute anschaulich und praxisorientiert aufbereitet. Die Lehrinhalte werden von Professoren der Fakultät Betriebswirtschaft der Technischen Hochschule Nürnberg sowie von erfahrenen Praktikern vermittelt. Das im Lehrgang erarbeitete Wissen ermöglicht es Ihnen BWL-Grundlagen mit in Ihre beruflichen Entscheidungen einfließen zu lassen. Somit sind diese noch besser fundiert und können souverän vertreten werden.

 

Betriebswirtschaft für Ingenieure und Nicht-Kaufleute

Im Weiterbildungslehrgang werden folgende Themen behandelt:

  • Rechnungswesen & Controlling
  • Investition und Finanzierung
  • Personalführung
  • Einkauf und Logistik
  • Marketing und Vertrieb
  • Aktuelle Wirtschaftspolitik, Wirtschafts- und Arbeitsrecht
  • Unternehmensführung
  • Projektmanagement
  • Operatives und strategisches Management

 

In einem interdisziplinären Lernumfeld lernen Sie die relevanten betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge in Ihrem alltäglichen Business kennen, um sie anschließend in verschiedenen Bereichen anwenden zu können. Die Inhalte und Formate des Lehrgangs sind auf Ingenieure und andere Nicht-Wirtschaftler zugeschnitten, die noch über keine betriebswirtschaftlichen Kenntnisse verfügen. So können Sie in gemeinsamen Gruppenarbeiten und Fallbeispielen mit realistischen Produkten Ihre erworbenen BWL-Kenntnisse sofort erproben.

Der Lehrgang Betriebswirtschaft für Ingenieure und andere Nicht-Wirtschaftler findet einmal im Jahr statt. Wenn Sie noch inhaltliche oder formale Fragen wie beispielsweise zu den Kosten und dem Bewerbungsverfahren haben, informieren Sie sich gerne weiter auf unserer Webseite oder kontaktieren Sie das Studienmanagement.

Ziele & Vorteile

Ziele & Vorteile der Weiterbildung Betriebswirtschaft für Ingenieure

In diesem Lehrgang lernen Nicht-Kaufleute in fünf Monaten die wichtigsten Basics und Instrumente der Betriebswirtschaftslehre kennen. Sie erfahren, wie sie die Methoden der BWL für Management-Entscheidungen, wie zum Beispiel für die Budgetplanung oder im Supply Chain Management, nutzen können. Nicht-Wirtschaftler lernen, wie sie aus der Bilanz aussagekräftige Informationen über die wirtschaftliche Situation des Unternehmens ableiten können. Außerdem wird die Beurteilung ihrer direkten Konkurrenten sowie der aktuellen Situation auf dem Markt allgemein kein Problem mehr sein.

BWL für Ingenieure in Nürnberg

Diese Weiterbildung für Ingenieure und andere Nicht-Wirtschaftler zeigt weiterhin auf, welche Aufgaben und Zusammenhänge andere Funktionsbereiche im Unternehmen haben. Es werden verschiedene Abteilungen, wie Logistik, Marketing, Personal oder Rechnungswesen, beleuchtet.

Zielgruppe

Das Weiterbildungsprogramm Betriebswirtschaft für Ingenieure und andere Nicht-Wirtschaftler richtet sich an Fach- und Führungskräfte folgender Bereiche:

  • Erfahrene Ingenieure und Techniker
  • Akademiker aus wirtschaftsfremden Disziplinen (z.B. Sozialpädagogen, Architekten, Chemiker oder Mediziner)
  • Handwerksmeister oder staatlich geprüfte Techniker
  • Führungskräfte oder Unternehmer mit Berufserfahrung, auch ohne Studienabschluss
  • Potenzialträger: Hochschulabgänger mit Berufserfahrung, die vom Unternehmen benannt sind

Besonders wenn im Rahmen des Verantwortungsbereiches bereits betriebswirtschaftliche Aufgaben wahrgenommen werden oder diese in naher Zukunft übernommen werden sollen, ist eine betriebswirtschaftliche Weiterbildung sinnvoll.

Vorteile

Das Weiterbildungsprogramm Betriebswirtschaft für Ingenieure und andere Nicht-Wirtschaftler bietet Ihnen:

  • praxisorientiertes, betriebswirtschaftliches Grundwissen speziell auf den Berufsalltag zugeschnitten
  • Erweiterung des persönlichen Netzwerks durch qualifizierte Kontakte zu Fachkollegen anderer Unternehmen
  • Lehre durch erfahrene Professorinnen und Professoren der Fakultät Betriebswirtschaft der Technischen Hochschule Nürnberg und erfahrene Dozenten aus der Praxis
  • Studium neben dem Beruf
  • Anrechenbarkeit auf den Studiengang MBA General Management (Verkürzte Studiendauer sowie Anrechnung der Kursgebühr auf Studiengebühren) der OHM Professional School
  • Abschluss mit Hochschulzertifikat als Business Manager.

Werfen Sie auch einen Blick auf andere Lehrgänge und Weiterbildungen , die die OHM Professional School anbietet.

Studieninhalte

Studieninhalte des Lehrgangs Betriebswirtschaft für Ingenieure

Der Zertifikatslehrgang "Betriebswirtschaft für Ingenieure und andere Nicht-Wirtschaftler" besteht aus vier Modulen, die auch einzeln gebucht werden können. Die Preise für die einzelnen Module bzw. Teilmodule erhalten Sie auf Anfrage.

Übersicht der BWL Kurse in Nürnberg

Modul 1: Quantitative Grundlagen betrieblicher Entscheidungen

  • u. a. Grundlagen des Rechnungswesens
  • kurzfristige Erfolgsrechnung, Deckungsbeitragsrechnung, Controlling
  • u. a. Ablauf und Methoden von Investitionsentscheidungen
  • Finanzierungsquellen
  • Finanzplanung, Cash-Flow
  • Auswirkung von Basel II

Modul 2: Betriebliche Funktionsbereiche

  • u. a. Aktuelle Anforderungen an Führungskräfte
  • moderne Führungsstrategien und -instrumente
  • Mitarbeitergespräche
  • Konfliktmanagement
  • u. a. Einkauf und Beschaffungsmarketing
  • Make or Buy, Logistikmarkt und -unternehmen
  • ganzheitliche Steuerung logistischer Prozesse
  • u. a. Marketingmanagement und -instrumente mit speziellem Bezug zu Investitionsgütern
  • Marktanalyse und Bedarfsermittlung
  • Produkt-Markt-Konzept
  • Marketing-Mix

Modul 3: Grundlagen betrieblicher Aktivitäten

  • u. a. Wohlstandsmessung
  • Wachstum und langfristige Wachstumsdeterminanten
  • Aktuelle Fragen der Wirtschafts- und Finanzpolitik
  • u. a. Verträge
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen
  • Markenschutz
  • u. a. Arbeitsverhältnisse und andere Formen der Beschäftigung
  • Begründung von Arbeitsverhältnissen
  • Arbeitsvertrag
  • Kündigungsschutz

Modul 4: Unternehmensführung

  • u. a. Projektorganisation und -planung
  • Projektcontrolling
  • Planungsinstrumente
  • u. a. Eigentum und Führung von Unternehme
  • Rechtsformen
  • Corporate Governance
  • u. a. Managementprozess und –funktionen
  • Strategische und operative Unternehmensplanung (Kostenanalyse, Break-Even)
  • Unternehmenssteuerung (Strategie und Ziele, Wettbewerbsvorteile, Shareholder Value, Unternehmensethik)
  • Unternehmens- und Geschäftsfeldstrategien

Prüfung

Am Ende jedes der vier Module finden schriftliche Prüfungen im Umfang von jeweils 90 Minuten statt.
Die Prüfungsdauer unterscheidet sich je Fach. Jede Prüfung muss bestanden werden, eine Wiederholung ist möglich.

Organisation

Organisatorisches zum Lehrgang BWL für Nicht-Wirtschaftler

Bewerbungsfristen

Der Lehrgang Betriebswirtschaft beginnt jährlich im März und Oktober. Sie können sich jeweils bis 3 Wochen vor Studienstart anmelden. Sie können sich über das Bewerbungsportal StudyOhm anmelden. Bei Fragen zum Bewerbungszeitraum wenden Sie sich bitte an die Studiengangmanagerin Petra Majunke.

Bewerbung

Bitte bewerben Sie sich im Bewerbungszeitraum über unser Bewerbungsportal StudyOhm.

studium.ohmportal.de

Unterlagen

Bitte halten Sie bei der Bewerbung folgende Dokumente zum Upload bereit:

  • Lebenslauf inklusive des beruflichen Werdegangs
  • Nachweis Ihres Erststudienabschlusses und ggf. weiterer Studienabschlüsse (Urkunde und Zeugnis oder Diploma Supplement) oder
  • Nachweis Ihres höchsten Abschlusses (z.B. Meister, Techniker o.ä.)
  • Nachweis einschlägiger Berufserfahrung (Arbeitszeugnisse oder Selbsterklärung)

Zulassungsentscheidung

Nach Eingang Ihrer Bewerbungsunterlagen entscheidet die Prüfungskommission im August, ob Sie zum Studium zugelassen werden. Sie erhalten dann zeitnah eine Benachrichtigung über Ihre Zulassung vom Studienbüro. Gegebenenfalls wird Ihnen mitgeteilt, dass Sie nicht zugelassen wurden unter Angabe der Gründe.

Die Lehrmethoden orientieren sich am Teilnehmerkreis und bauen auf Fallbeispielen auf, die durch die Praxiserfahrung der Teilnehmer ergänzt werden. Die Vertiefung erlernter Themen wird durch die Durchführung von Klausuren am Ende jedes Modules gewährleistet. In diesen schriftlichen Prüfungen werden die Lehrgangsinhalte direkt oder im Sinne von Transferfragen abgefragt.

Die Vorlesungen erstrecken sich über 16 Wochenenden. Bei der Terminplanung werden Feiertage berücksichtigt. Die Unterrichtszeiten sind

Freitags 16:00 – 19:15 Uhr
Samstags 08:30 – 13:30 Uhr

Der Unterricht findet an der Technischen Hochschule Nürnberg, im Gebäude der Fakultät Betriebswirtschaft, statt.

Die Investition für den Lehrgang beläuft sich auf EUR 2.450,-. Da Sie während der Lehrgangsdauer mit allen Vorteilen als Studierender an der Technischen Hochschule Nürnberg eingeschrieben sind, wir zusätzlich eine Semestergebühr erhoben. Je Semester liegen diese Kosten für das Semesterticket und den Studentenwerksbeitrag bei EUR 118,- (Stand 06/2019).

Sie können Ihre Gebühren per Rechnung begleichen. Weitere Informationen zu ihren Bezahlmöglichkeiten erhalten Sie bei der Studiengangmanagerin Lea Bianca Hummel per E-Mail oder telefonisch.

Bei der Finanzierung Ihres berufsbegleitenden Studiums gibt es verschiedene, meist staatliche Fördermöglichkeiten, die Ihnen die Weiterbildung zeitlich sowie finanziell erleichtern sollen. Sie sind während der Teilnahme an einem Studien-/Lehrgang der OHM Professional School offiziell Studierender der Technischen Hochschule Nürnberg und können sich daher auf Förderungen bewerben, die Studierenden zugutekommen.

Die OHM Professional School hat Ihnen hier eine Auswahl an Angeboten zusammengefasst. Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Studiengangmanager unserer Angebote können Ihnen darüber hinaus jeweils genauere Auskunft zu Ihren individuellen Fördermöglichkeiten geben – sprechen Sie uns an!

Es liegt allein bei den fördernden Stellen, ob und in welcher Höhe Sie tatsächlich finanzielle Mittel erhalten.

Die Ausgaben für Ihre Weiterbildung (u.a. Gebühren, Lernmittel, häusliches Arbeitszimmer, Fahrtkosten, Spesen) können steuerlich geltend gemacht werden. Fortbildungskosten, die mit dem ausgeübten Beruf in Verbindung stehen, können nach §9 EStG i.d.R. als Werbungskosten abgesetzt werden.

Selbständige und Arbeitgeber können die Ausgaben i.d.R. als Betriebsausgaben steuerlich absetzen.

Nach erfolgreichem Bestehen aller Klausuren erhält der Teilnehmer ein Hochschulzertifikat und ein Zeugnis zum / zur:

Business Manager (Technische Hochschule Nürnberg)
Business Managerin (Technische Hochschule Nürnberg)

Für jede erbrachte Studienleistung werden Leistungspunkte vergeben. Grundlage für die Vergabe ist das European Credit Transfer System (ECTS). Ein ECTS-Leistungspunkt entspricht 30 Zeitstunden.
Der Abschluss des Zertifikatslehrgangs wird mit 20 ECTS-Leistungspunkten bewertet.

Unsere Studierenden

Lars Hennig ist Absolvent im Lehrgang Betriebswirtschaft und MBA in General Management

Richtungsweisend für ein berufsbegleitendes Masterstudium

Der Lehrgang Betriebswirtschaft für Ingenieure und andere Nicht-Wirtschaftler erleichterte mir diese Entscheidung.

Lars Hennig, Area Sales Manager, Leistritz Pumpen GmbH

Voraussetzung

Notwendige Voraussetzungen für Ihre Weiterbildung

Mindestens eine der drei folgenden Voraussetzungen muss erfüllt sein, um für den Weiterbildungslehrgang "Betriebswirtschaft für Ingenieure und andere Nicht-Wirtschaftler" zugelassen zu werden:

  • Hochschulabschluss (Univ. oder FH) in einem technischen oder nicht-wirtschaftlich orientierten Fachgebiet und eine mindestens einjährige Berufstätigkeit oder
  • Abschluss als Meister/Meisterin, Techniker/Technikerin, Kaufmann/Kauffrau oder ein gleichwertiger Abschluss und mindestens einjährige Berufstätigkeit oder
  • abgeschlossene Berufsausbildung und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung.

In Ausnahmefällen können auch Bewerber zugelassen werden, die die für die Teilnahme erforderliche Eignung im Beruf oder auf andere Weise erworben haben. Darüber entscheidet die Prüfungskommission.

Dozenten

Akademische Leitung

Unser Dozent Dr. Streitferdt ist Professor für Finanzen und MathematikProf. Dr.
Felix Streitferdt
Akademischer Leiter Betriebswirtschaft für Ingenieure und andere Nicht-Wirtschaftler
21
21
  • Professor für Finanzen und Mathematik an der TH Nürnberg
  • Schwerpunkt seiner Forschung liegt im Bereich Unternehmensbewertung und Derivate
  • Regelmäßige Vorträge auf internationalen Konferenzen zur Unternehmensbewertung
  • Mehrjährige praktische Erfahrung als Beteiligungsmanager der Allianz AG sowie als Gutachter für Unternehmensbewertungen

Dozenten

Frau Brambach ist Professorin für allgemeine BWL an der OPSProf. Dr.
Gabriele Brambach
64
64
  • Seit 2013 Professorin für Allgemeine BWL und Marketing an der Technischen Hochschule Nürnberg; mit den Schwerpunkten Customer Relationship Management (CRM) und Preismanagement
  • Von 2012 bis 2013 Professorin für Vertrieb und Marketing des Studiengangs BWL für kleine und mittlere Unternehmen der Hochschule Aalen
  • Zuvor Managerin in verschiedenen Positionen in Vertrieb und Marketing der Robert Bosch GmbH in Deutschland (Zentrales Marketing) und den Niederlanden (Geschäftsbereich Sicherheitssysteme)
  • Promotion an der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg am Lehrstuhl für Marketing von Prof. Dr. Diller zu „Preiserhöhungen bei Fast Moving Consumer Goods“
  • Studium (Internationales Management / BWL) an FAU, der Université Robert Schuman Strasbourg und der ESCP – EAP European School of Management in Paris, Oxford und Berlin
  • Forschungs- und Veröffentlichungsschwerpunkte in den Bereichen Marketing, Customer Relationship Management und Preismanagement 
Professor Werner Fees ist akademischer Leiter der internationalen Programme an der TH NürnbergProf. Dr.
Werner Fees
Akademischer Leiter internationale Programme
3
3
  • Professor für Unternehmensführung und allgemeine BWL an der Technischen Hochschule Nürnberg
  • Leiter des Studiengangs MBA for Financials
  • Forschungs- und Lehrschwerpunkte umfassen strategisches und operatives Management, internationales Management und Innovationsmanagement
  • Gastdozent an amerikanischen, chinesischen und griechischen Universitäten
  • Führungspositionen bei Philips Kommunikations Industrie AG (Strategische Planung, Controlling, Produktmanagement) und AT&T Corp.
Josef K. Fischer ist Professor für Finanzen an der OHM Professional SchoolProf. Dr.
Josef K. Fischer
66
66
  • Professor für Finanzen an der Fakultät Betriebswirtschaft der Technischen Hochschule Nürnberg
  • Schwerpunkte seiner Lehre und Forschung liegen im Bereich Rating und Corporate Finance.
  • Mitglied u.a. bei der DVFA-Kommission Rating Standards und bei der deutschen Gesellschaft für Finanzwirtschaft
  • Berufserfahrung im Bereich Kapitalbeteiligungen und öffentliche Förderprogramme
Doktor Gegner ist Professor für Arbeits- und Wirtschafts- sowie öffentliches RechtProf. Dr.
Roland Gegner
68
68
  • Professor für Arbeits- und Wirtschaftsrecht sowie öffentliches Recht an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule
  • Schwerpunkt: Wettbewerbsrecht und Gesellschaftsrecht
  • Dekan der Fakultät Betriebswirtschaft
Experte für kollektives Arbeitsrecht Doktor KünzlDr.
Reinhard Künzl
84
84
  • Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht München
  • Referendarausbilder im kollektiven Arbeitsrecht und Prüfer in juristischen Staatsexamen
Dr. Lösel ist Professor für Organisation und Wirtschaftsinformatik an der OHM Professional SchoolProf. Dr.
Walter Lösel
75
75
  • Professor für Organisation und Wirtschaftsinformatik an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm. Mitglied des Sachverständigenausschusses für IT-Infrastruktur und Mitglied des Anwenderbeirats des Rechenzentrums der Hochschule
  • Lehr- und Forschungsschwerpunkt in den Bereichen Anwendungsentwicklung und E-Learning, insbesondere Entwicklung von Simulatoren für die betriebswirtschaftliche Ausbildung
  • Berufliche Stationen: GCA GmbH (IT-Berater), DATEV eG (Softwareentwickler , Referent des Vorstandsvorsitzenden), avicento AG (Mitglied der Geschäftsleitung)
  • Studium der Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik und Promotion am Lehrstuhl für Operations Research (Systemforschung) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Prof. Dr.
Anja Morawietz
8
8
  • seit 2015 Professorin für Externes Rechnungswesen und Allgemeine Betriebswirtschaftslehre an der Technischen Hochschule Nürnberg
  • Forschung und Lehre in der nationalen und internationalen Rechnungslegung, Unternehmensbewertung, Wirtschaftsprüfung und im Bankenaufsichtsrecht
  • seit 2015 freiberufliche Wirtschaftsprüferin und Beraterin im Finanzsektor
  • Promotion und Studium an der Goethe Universität in Frankfurt am Main
Doktor Müller ist Professorin für die Schwerpunkte Speditions-, Transport- und VerkehrslogistikProf. Dr.
Stefanie Müller
44
44
  • seit 2009 Professur für „Speditions- und Transportwirtschaft“ an der Technischen Hochschule Nürnberg
  • Professur für „Speditions-, Transport-, Ver-kehrslogistik“ an der Hochschule Offenburg
  • Projektmanagerin/Logistikberatung. Referenzprojekte u.a.: Optimierung des Lagerumschlags eines Paketumschlagbetriebs, Neukonzeption des internationalen Tarifsystems für einen führenden Spediteur (Fraunhofer ATL, Nürnberg)
  • Geschäftsführende Assistentin am Lehrstuhl für Logistik, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Promotionsstudium an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Thema: Kundenservice bei Logistikdienstleistern.
  • Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Fächerschwerpunkte: Logistik, Operations Research
Kai Nobach ist Professor für Rechnungswesen und Controlling an der OHM Professional SchoolProf. Dr.
Kai Nobach
46
46
  • Professor für Rechnungswesen und Controlling an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm
  • Seit mehr als 10 Jahren Referent und Moderator auf Fachkongressen Spezialseminaren und Inhouse-Schulungen
  • Promotion zum Dr. rer. pol. an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Nach Promotion zunächst tätig als Management-Berater und Trainer bei Horváth & Partner GmbH. Gegenstand der Beratungstätigkeit waren Rechnungslegungs- und Kosten­rechnungssysteme sowie die Ausgestaltung wertschöpfungsorientierter Steuerungskonzepte
  • Nach Wechsel zur Capgemini sd&m AG Leiter Management Informationssysteme und später Chief Financial Officer (CFO)
  • Anschließend mehrjährige Tätigkeit als Professor für Accounting und Controlling an der Dualen Hochschule Stuttgart
Dr. Preißler ist Professor für Rechnungswesen und Betriebswirtschaftslehre an der OHM Professional SchoolProf. Dr.
Gerald Preißler
15
15
  • Professor für Rechnungswesen und Betriebswirtschaftslehre an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm
  • Mitgesellschafter eines Beratungsunternehmens
  • Langjährige Tätigkeit als Dozent im In- und Ausland
Unser Dozent Dr. Streitferdt ist Professor für Finanzen und MathematikProf. Dr.
Felix Streitferdt
Akademischer Leiter Betriebswirtschaft für Ingenieure und andere Nicht-Wirtschaftler
21
21
  • Professor für Finanzen und Mathematik an der TH Nürnberg
  • Schwerpunkt seiner Forschung liegt im Bereich Unternehmensbewertung und Derivate
  • Regelmäßige Vorträge auf internationalen Konferenzen zur Unternehmensbewertung
  • Mehrjährige praktische Erfahrung als Beteiligungsmanager der Allianz AG sowie als Gutachter für Unternehmensbewertungen

Philipp Wollscheid
186
186
  • HR Manager Financial Services bei der BMW Group - Bayerische Motoren Werke AG

Termine

Machen Sie sich Ihr eigenes Bild von dem Weiterbildungsangebot und klären Sie Ihre Fragen persönlich im Gespräch mit Dozenten, Absolventen und Organisatoren.

Informieren Sie sich bei unseren Informationsveranstaltungen vor Ort über unseren Zertifikatslehrgang Betriebswirtschaft für Ingenieure und andere Nicht-Wirtschaftler.

Die nächste Informationsveranstaltung findet am Montag, 13.07.2020 von 18:00 - 19:00 Uhr in den Räumlichkeiten der OHM Professional School, Keßlerstraße 1, 4. OG, 90489 Nürnberg, statt. Wir laden Sie herzlich dazu ein. 

Die Infoabende sind unverbindlich und kostenfrei. Die Termine werden auf der Webseite regelmäßig aktualisiert.

Gerade steht kein Termin online oder Sie können diesen terminlich nicht wahrnehmen? Dann nutzen Sie die Möglichkeit eines persönlichen Beratungsgesprächs mit unsere Studiengangmanagerin Petra Majunke. Vereinbaren Sie gleich Ihren persönlichen Termin per Telefon: 0911 5880-2815 oder über E-Mail an ops-bfi@th-nuernberg.de.

FAQ

Bei dem Lehrgang Betriebswirtschaft für Ingenieure und andere Nicht-Wirtschaftler handelt es sich um einen interdisziplinären Zertifikatslehrgang der OHM Professional School, der sich an Fach- und Führungskräfte mit betriebswirtschaftlichen Aufgaben richtet. Der Lehrgang wird derzeit nur auf Deutsch angeboten.

Das Zertifikat als Business Manager bringt Ihnen direkte Vorteile, wenn es um Aufstiegschancen und hohe berufliche Positionen als Angestellter einer Firma geht. Denn Arbeitgeber möchten sicher sein, dass potenzielle Führungskräfte mit Mitarbeitern und Ressourcen sinnvoll umgehen, diese also gut managen können. Andererseits sind sowohl das Zertifikat als auch das erlernte Wissen ein wichtiger Schritt auf dem Weg in Ihre langfristige Selbstständigkeit. Den Abschluss können Sie außerdem auf den Studiengang MBA General Management anrechnen lassen, um so die Studiendauer und die Studiengebühren zu verringern.

Der Lehrgang ist in vier Module aufgeteilt. Am Ende jedes Moduls findet eine schriftliche Prüfung statt. Der Umfang beträgt 90 Minuten pro Prüfung, wobei sich aber die Prüfungsdauer je nach Fach unterscheidet. Insgesamt gibt es also vier schriftliche Prüfungen, die Sie für einen erfolgreichen Abschluss des Lehrgangs bestehen müssen. Im Falle eines Nichtbestehens ist eine Wiederholung möglich.

Für die Zulassung zur Weiterbildung muss mindestens eine von drei Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Ein vorhandener Hochschulabschluss in einem nicht-wirtschaftlichen oder technischen Fach zusammen mit einer Berufstätigkeit, die mindestens für ein Jahr ausgeführt wurde
  • Ein vorhandener Abschluss als Kaufmann/Kauffrau, Techniker/-in oder Meister/-in oder die Kombination aus einem gleichwertigen Abschluss und einer mindestens einjährigen Berufstätigkeit
  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung mit einer Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren

In Ausnahmefällen kann sich die Prüfungskommission über diese Vorgaben hinwegsetzen und auch Bewerber zulassen, die diese Voraussetzungen nicht erfüllen.

Der Lehrgang findet zweimal pro Jahr statt, beginnend jeweils im März und Oktober. Er erstreckt sich über 16 Wochenenden. Die Vorlesungen finden freitagnachmittags und samstagvormittags an der Technischen Hochschule in Nürnberg in der Fakultät Betriebswirtschaft statt. Diese befindet sich am Standort B in der Bahnhofstraße 87 und 90 in 90402, Nürnberg und ist sowohl mit dem Auto als auch über öffentliche Verkehrsmittel sehr gut erreichbar.

Die Themenbereiche Rechnungswesen und Finanzierung werden bereits im ersten Modul behandelt. Neben Grundlagen des Rechnungswesens erfahren Sie hier alles für Sie Wichtige zur kurzfristigen Erfolgsrechnung, dem Controlling und der Deckungsbeitragsrechnung. Im Themenblock Finanzierung werden grundlegende Dinge zu den Themen Finanzplanung, Cash-Flow und Finanzierungsquellen besprochen. Außerdem lernen Sie hier, wie Sie sinnvolle Investitionsentscheidungen vorbereiten und durchführen.

Downloads

Das könnte Sie auch interessieren